Aktueller Hinweis:

Der Skulpturengarten am Spanischen Turm schließt aufgrund der aktuellen Vorgaben seine Ausstellung „Ein Akt der Freiheit – 100 Jahre Wilhelm Loth - bis zum 29.11.2020.

Ab dem 6.12.20 ist die Ausstellung wieder jeden Sonntag von 11 bis 16 Uhr geöffnet.

Spanischer Turm

Projekte

Eröffnung des Skulpturenparks - Ausstellung Wilhelm Loth

 „Ein Akt der Freiheit – 100 Jahre Wilhelm Loth“

Eröffnungsausstellung des Skulpturengartens am Spanischen Turm

Die Ausstellung

Am 24. September 2020 wäre der 1993 verstorbene Darmstädter Bildhauer Wilhelm Loth 100 Jahre alt geworden. Der vor allem für seine charakteristischen Frauentorsi bekannte Künstler ist im kulturellen Leben seiner Heimatstadt noch heute gegenwärtig. Seit 1995 trägt der Darmstädter Kunstpreis, den er 1955 selbst erhielt, seinen Namen und wird von der Stadt Darmstadt regelmäßig an renommierte nationale und internationale Künstler vergeben. Die BS Kulturstiftung unterstützt die Preisverleihung seit ihrer Gründung und ist Wilhelm Loth damit auf besondere Weise verbunden. Um diese Verbundenheit zu unterstreichen, gedenkt die Stiftung des Künstlers mit einer Retrospektive anlässlich der Eröffnung ihres Skulpturengartens am Spanischen Turm auf der Darmstädter Rosenhöhe.

Die etwa 20 Plastiken aus Bronze, Aluminium, Eisen und Kunststoff stammen aus allen Schaffensphasen und gehören maßgeblich zum persönlichen Nachlass Wilhelm Loths. Eingebettet in die Vegetation des neu angelegten Ausstellungsgeländes, verspricht die Präsentation einen spannenden Dialog zwischen der gestalteten menschlichen Form und dem sie umgebenden, natürlichen Landschaftsraum. Gerade die Wechselbeziehung von Kunst und Natur macht die Werkschau zu Ehren Wilhelm Loths zu einem besonderen Erlebnis.

Der Künstler

Als zentraler Vertreter der Darmstädter Kunstszene prägt Wilhelm Loth das kulturelle Bewusstsein der Nachkriegszeit und hat maßgeblichen Anteil am geistigen Wiederaufbau seiner Heimatstadt.

In seinem künstlerischen Schaffen stets der menschlichen Gestalt verpflichtet, wird er Teil einer Künstlergeneration, die nach einem veränderten, von der Vergangenheit unbelasteten Ansatz bei der Wiedergabe figürlicher Inhalte strebt. Dieses Streben spiegelt sich im Werk Wilhelm Loths in der konsequenten Ausrichtung auf ein vorherrschendes Thema: die Darstellung des unbekleideten weiblichen Körpers. Von figürlicher Individualität und zugleich abstrakt, wird der Akt für Loth zum Symbol eines modernen Selbstverständnisses und eines zeitgemäßen Bildes der Frau.

Jedoch entsprechen seine Torsi weder einem gängigen Schönheitsideal noch sind sie Ausdruck klassischer Vollkommenheit, stattdessen greift Loth nach eigener Aussage zurück auf „…jene Formen, die das reale Leben anbietet.“ In seiner naturnahen, von großer körperlicher Präsenz geprägten Figurenauffassung beweist Loth inhaltlich wie formal höchste Konsequenz. Innovativ und einzigartig zugleich, gelingt es ihm, das plastische Schaffen in Deutschland in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhundert maßgeblich zu bereichern. 

Ausstellungsort
Skulpturengarten am Spanischen Turm, Park Rosenhöhe, Ludwig-Engel-Weg 60, 64287 Darmstadt

Ausstellungsdauer
27. September 2020 bis 2. Mai 2021

Öffnungszeiten
27. September 2020 bis 25. Oktober 2020: samstags und sonntags von 11.00 – 16.00 Uhr
1.November 2020 – 2.Mai 2021: sonntags von 11.00 - 16.00 Uhr

Eintritt frei

Katalog
Katalogband in der Ausstellung € 10.-, im Buchhandel € 19,80

 

Begleitprogramm

Achtung: Leider müssen wir alle Führungen im Skulpturengarten am Spanischen Turm im Jahr 2020 absagen!

Öffentliche Führung
7.3.21, 21.3.21

Großherzogin Alice führt über die Rosenhöhe
Eine Park-Promenade mit Schauspielerin Sonja Kargel (in Kooperation mit dem Förderverein Park Rosenhöhe)
25.4.21

Großherzogin Alice führt um den Spanischen Turm
Ein dramatischer Spaziergang mit Schauspielerin Sonja Kargel
28.3.21

Alle Termine sonntags 14.00 Uhr/max. 25 Personen
Teilnahme nur mit Ticket (5.- € zzgl. VVK-Gebühr)

"Loth wurde oft Voyeurismus unterstellt" - ​​​​​​​Ehemalige Modelle berichten in der Ausstellung über die Zusammenarbeit mit dem Künstler

Kulturfonds FRM

Folgende weitere Projekte HAt die BS Kulturstiftung unterstützt:

Der auf die Mitte des 19. Jahrhunderts zurückgehende sogenannte „Spanische Turm“ und das umliegende Gelände wurden 2019 durch die BS Kulturstiftung auf Basis eines Erbpachtvertrages von der Hessischen Hausstiftung übernommen. Nach einer denkmalgerechten Restaurierung ist es vorgesehen, auf dem ca. 5500 qm großen Areal einen öffentlich zugänglichen Skulpturenpark einzurichten.

> mehr erfahren ...

Die BS Kulturstiftung übernimmt ab 2019 eine vierjährige finanzielle Förderung des Kunstforums der TU Darmstadt. Sie unterstützt damit den Dialog zwischen Wissenschaft und Kultur und die Auseinandersetzung mit gesellschaftlich relevanten Themen im Rahmen zeitgenössischer Kunst.

https://www.tu-darmstadt.de/kunstforum/index.de.jsp#/veranstaltungen

Ein bedeutendes Darmstädter Monument, die Ludwigssäule, wird im August 2019 175 Jahre alt. Anlässlich dieses Jubiläums entstand eine umfangreiche Fotodokumentation mit Begleittexten, die von der BS Kulturstiftung finanziell unterstützt wurde.

https://de.wikipedia.org/wiki/Ludwigsmonument

„990 Faces“ ist ein Fotoprojekt, das 2010 von Hans-Jürgen Raabe begonnen wurde. Über einen Zeitraum von 10 Jahren entstehen an 33 Orten der Welt jeweils 30 Porträts von willkürlich ausgewählten Personen. Daraus ergeben sich 990 einzelne Gesichter, die zu einem Porträt der Menschheit im 21. Jahrhundert verschmelzen. Die BS Kulturstiftung hat eine Auswahl dieser Fotografien an einer Lichtwand im Außenbereich des Fachärztezentrums am Darmstädter Klinikum zusammengefasst. Prominent platziert, setzt die Installation einen deutlichen Akzent im Stadtbild und tritt mit der Eingangssituation des Gebäudes in einen spannungsreichen Dialog.

http://www.kunsthalle-darmstadt.de/Programm_3_0_gid_1_pid_336.html

Ab dem Jahr 2018 unterstützt die BS Kulturstiftung die Vergabe des international bedeutenden Wilhelm Loth-Preises der Stadt Darmstadt. Die Stiftung übernimmt das Preisgeld für den Künstler in Höhe von 12.000 Euro und leistet einen namhaften Beitrag zu der mit der Preisverleihung verbundenen Ausstellung. Eine entsprechende Vereinbarung wurde am 20. November 2017 von den Stiftern und dem Oberbürgermeister der Stadt Darmstadt unterzeichnet. Die in zweijährigem Rhythmus verliehene Auszeichnung soll zunächst bis 2028 gefördert werden.

https://www.darmstadt.de/darmstadt-erleben/kultur/kunst-fotografie-design/wilhelm-loth-preis-kunstpreis-der-stadt-darmstadt/

Die Gesellschaft Hessischer Literaturfreunde wird ab dem Jahr 2018 zunächst für drei Jahre von der BS Kulturstiftung institutionell gefördert. Der entsprechende Fördervertrag wurde am 29.9.2017 durch Herrn Ulrich Scheinert, sowie durch Herrn Peter Benz, Erster Vorsitzender der Gesellschaft Hessischer Literaturfreunde, unterzeichnet. Das Engagement der Stiftung erlaubt den Literaturfreunden, ihre Aktivitäten auch in den nächsten Jahren fortzuführen.

http://www.geheli.de/

Der Ankauf der Bronzeplastik „Krähe II“ von Arie van Selm wurde von der BS Kulturstiftung im Verbund mit anderen privaten Sponsoren finanziell gefördert. Das Geschenk an die Stadt Darmstadt ist seit Ende 2019 auf dem Steubenplatz hinter der Kunsthalle Darmstadt zu sehen.

http://www.kunsthalle-darmstadt.de

Der Bildhauer Detlef Kraft schuf die "Unbesiegbaren" 2005 aus den Stämmen mehrerer großer alter Kastanien als Landmarke auf dem Darmstädter Oberfeld. Um das Werk dauerhaft zu erhalten, wurden die ursprünglichen Holzskulpturen mit Unterstützung der BS Kulturstiftung in Bronze gegossen und 2017 fest installiert.

http://www.die-unbesiegbaren.de/