Spanischer Turm

Der Spanische Turm als ZENTRUM EINES ÖFFENTLICHEN SKULPTURENGARTENS

Der auf die Mitte des 19. Jahrhunderts zurückgehende sogenannte „Spanische  Turm“ und das umliegende Gelände sind Eigentum der Hessischen Hausstiftung  und wurden 2019 von der BS Kulturstiftung auf Basis eines Erbpachtvertrages für die Dauer von 30 Jahren übernommen.

Die Bedeutung des ehemals in großherzoglichem Besitz befindlichen Baudenkmals ist bis heute nicht ab­schließend geklärt. Vermutlich wurde das Erdgeschoss des Turmes als "Künstliche Ruine" bereits gegen Ende des 18. Jahrhunderts errichtet. Der Aufbau von Ober- und Dachgeschoss erfolgte in der Mitte des 19. Jahr­hunderts und machte das Bauwerk zu einer weithin sichtbaren Landmarke, die noch heute auf der Darm­städter Rosenhöhe einen besonderen Anziehungs­punkt darstellt.

Neben der denkmalgerechten Restaurierung des Turmes wurde auf dem umliegenden, etwa 6000 qm großen Areal ein öffentlich zugänglicher Skulpturengarten eingerichtet, der in seiner Wegeführung auf das historische Vorbild zurückgeht, welches in der Mitte des 19. Jahunderts als privater Rückzugsort des fürstlichen Hauses auf dem Gelände angelegt war.

Als Auftaktveranstaltung wurde im Jahr 2020 eine Ausstellung zu Ehren des Darmstädter Bildhauers Wilhelm Loth konzipiert, dessen Geburtstag sich am 24. September 2020 zum 100. Mal jährte.

Dieses Projekt wurde unterstützt von:

FOTO-DOKUMENTATION DER SANIERUNGSARBEITEN AM SPANISCHEN TURM

Im Jahr 2020 fanden umfassende Sanierungsarbeiten an allen Gewerken des Spanischen Turms statt. Die Arbeiten wurden zu Beginn des Jahre 2021 abgeschlossen.