LilienbeckenFoto: René Antonoff

Lilienbecken in der Alice-Tiefgarage

Eine Adaption vom Fliesenteppich des Lilienbeckens wurde 2024 im Treppenhaus der Alice-Tiefgarage an der Dieburger Straße angebracht. Das 1913 bis 1914 von Albin Müller (*1871 in Dittersbach / Erzgebirge – †1941 in Darmstadt) entworfene Original befindet sich nur wenige Gehminuten entfernt direkt vor der bereits 1897 bis 1899 errichteten russisch-orthodoxen Kapelle auf der Mathildenhöhe. Die auch als Albin-Müller-Becken bezeichnete Brunnenanlage wurde 1914 anlässlich der vierten und zugleich letzten Ausstellung der Künstlerkolonie Mathildenhöhe unter Leitung des Architekten, Bildhauers, Kunstgewerblers und Tischlers Albin Müller realisiert.

Das Original wurde 1914 von den Gail'schen Tonwerken gefertigt. Wie bereits 1961 bis 1962 sowie abermals im Jahr 2000 wurde das mittelhessische Unternehmen auch für das neueste Mosaik in der Alice-Tiefgarage beauftragt. Im Gegensatz zu den Fliesen im Becken handelt es sich hierbei um 891 keramische Spaltplatten. Die 24 cm hohen und 11,5 cm breiten Einzelstücke ziehen sich über die insgesamt drei Etagen des Treppenhauses. Bei dem besonderen Verfahren werden einzelne Platten mit Sandstrahl geschnitten und anschließend zu Mosaikelementen zusammengesetzt.

FOTO-DOKUMENTATION

Seit dem 19. März 2024 werden die insgesamt 891 Mosaikelemente in der Alice-Tiefgarage angebracht.