Kosmos Frau

Kosmos Frau

2016

Die Frau – ein Kosmos?

„Es gibt zwei Arten von Frauen: Göttinnen und Fußabtreter“ – dieses Pablo Picasso zugeschriebene Zitat verweist zunächst auf eine durchaus zeittypische, weit verbreitete Sicht auf das weibliche Geschlecht, offenbart aber zugleich auch das Spannungsfeld, in dem sich die Frau als Darstellungsgegenstand über die Jahrhunderte bewegt.

Als Porträt, allegorische Gestalt, religiöses Sinnbild, mythologische Figur, aber auch als Arbeiterin oder Prostituierte bereichert sie alle Kulturkreise und alle Epochen der Kunstgeschichte und ist bis heute von zeitlosem Interesse. Dabei unterliegen das Frauenbild und seine künstlerische Umsetzung immer auch den jeweils herrschenden Moralvorstellungen, philosophischen und ideologischen Strömungen sowie naturwissenschaftlichen und technischen Erkenntnissen.

Dementsprechend lassen sich innerhalb der Kunstgeschichte formal wie inhaltlich große Unterschiede in der Interpretation von Weiblichkeit feststellen, die darüber hinaus Rückschlüsse auf die Rolle und die gesellschaftliche Stellung der Frau erlauben. Kosmos Frau zeigt das Bild der Frau in seinen zahlreichen Facetten und in unterschiedlichen künstlerischen Techniken.

Bettina John-Willeke

zurück zur Ausstellungs-Übersicht